MiO Mode in Oldenburg

Einfach Spitze: So kombinieren Sie Bralets richtig

Bralette und Lace Bra oder einfach Triangel-BH mit Spitze: Hauchzarte Unterwäsche ist das neue Trend-Accessoire
Bei diesem Trend geht es drunter und drüber: Vergesst die alte Stil-Regeln „kein schwarzer BH unter weißem Shirt“. Hervorblitzende Unterwäsche ist kein Fashion- Fauxpas  sondern im Trend! Filigrane Triangel-BHs aus Spitze (Bralet oder Bralette ) sind das perfekte Accessoire, um einem einfachem Outfit das gewisse Extra zu geben. Und auch viel zu schön, um sie zu verstecken.
So trägt Frau  die Triangel-BHs mit Spitze
Kontraste machen den Look spannend: zu einem zarten Bralet einen kuscheligen Pullover kombinieren. Damit die Spitze etwas herausschaut, Oversize-Modelle mit V-Ausschnitt wählen. Funktioniert auch mit einem locker sitzenden Hemd bei dem wir einen Extra-Knopf offen lassen.
Stylisch: das weiße T-Shirt wirkt durch einen durchscheinenden Spitzen-BH schick.  Einfach Lieblingsshirt aus dem Schrank ziehen und Bralette in Kontrastfarbe anziehen. 

Tipp: Finger weg von weißen BHs unter weißen Oberteilen. Sie scheinen meist durch.
Bralets richtig kombinieren
Ein verführerischer Spitzen-BH braucht lässige Styling-Partner, also Jeans und T-Shirt für alltagstaugliche Outfits. Ein hervorblitzender Spitzen-BH sieht zum schicken Kleid glamourös aus, gehört aber nicht ins Büro oder zur Uni.
Die meisten Lace-Bras haben  nur ein breites, elastisches Band,  ist super-bequem und besonders für Frauen mit kleinerem Busen toll. Für Frauen mit mehr Oberweite gibt es klassische Schalen-BHs mit Spitzenapplikation

 

 

Wo liegt der Unterschied zwischen einem G-String, V-String, T-String und C-String?

Wo liegt der Unterschied zwischen einem G-String, V-String, T-String und C-String?
Ein G-String ist eine Art von sexy Unterwäsche, die knapper ist als der durchschnittliche Tanga. Insbesondere ist das Material, das sich von der Vorderseite bis zur Rückseite des Kleidungsstücks erstreckt, nur ein Schnürchen, das die Vagina kaum bedeckt. Die obere Rückseite des Tangas ist ein solides dreieckiges Gewebe.

Ein V-String ist eine Art von Tanga, die im Grunde gleich ist wie der G-String. Der Hauptunterschied besteht darin, dass den hinteren Dreiecksbereich nur zwei Schnürchen darstellen, die das untere Schnürchen mit dem Taillenband verbinden, im Gegensatz zum G-String, wo es dort tatsächlich einen Stoff gibt.

Der T-String ist wie seine Verwandten, der G-String und der V-String, eine Art String, bei dem der Teil, der die Vorder- und Rückseite verbindet, nur ein Schnürchen ist. Im Gegensatz zum G-String und V-String hat er jedoch keinen dreieckigen hinteren Teil. Der vordere String verbindet sich direkt mit dem Taillenband an der hinteren Seite.

Ein C-String ist eine Art von Tanga, die nur ein dünnes Schnürchen hat, welches das Vorderteil verbindet, welches die Vagina bedeckt. Im Gegensatz zum beliebten G-String, V-String und T-String, hat der C-String kein Taillenband. Er wird durch einen flexiblen Rahmen gehalten, der an dem Körper "haftet".

 

Persönlichkeit

Das sagt deine Unterwäsche über dich aus:
1. Bikini-Slip
Er bedeckt den Po, hat schmale Seitenbündchen. Für sportliche Frauen. Es muss untendrunter praktisch sein
2. String & Tanga
Vorne ein V, von hinten ein T, sehr schmale Seitenbündchen – der String/Tanga bedeckt nur das Nötigste. Der String ist die perfekte Wahl, Er zeichnet sich nicht durch deine Kleidung ab. Die trägst du gerne figurbetont und eng
3. Hipsterpanty
Du bist die coole. Skinny Jeans kombiniert mit Oversize-Pullovern – lässig, cool,
trägst du am liebsten.
4. Taillenslip
Taillenhoch mit geradem Beinausschnitt – oft auch als Oma-Unterhose bezeichnet. Diese Unterhosenform setzt deine Kurven perfekt in Szene und Speckpölsterchen .
5. Nichts
Du hasst es,  wenn sich die Unterwäsche unter deinem sexy Kleid abzeichnet. Darum verzichtest du auch gern auf deinen Tanga und gehst einfach unten ohne.

 

 

Die 5 Rock-Modelle brauchst du

Wenn man sich die aktuellen Rocklängen genauer ansieht, können wir einen klaren Favoriten nennen: Midi  bleibt die führende Kraft bei Wickelröcken, Bleistift-Modellen und Co. Zwischen all den Midi-Versionen sind auch wieder kurze Jeansröcke groß im Kommen.
In diese Rock-Modelle solltest du jetzt investieren:
Wickelrock
Diese Saison wird gewickelt und gebunden,  bei Oberteilen, Kleidern und Röcken. Letzteres wissen wir besonders zu schätzen, gerade im Frühling sind Wickelröcke perfekt.
Rock mit Knopfleiste
Knopfleisten sind  wieder sehr beliebt,  auch bei Röcken. Trendverdächtig sind vor allem die Leinenversionen bis zur Wade  und vorne mit dem Knopfdetail.
Gemusterter Bleistiftrock
Bleistiftröcke sind klassisch – und können dadurch  langweilig aussehen. Aber nicht, wenn sie mit bunten Mustern bedruckt sind, mit Blumen, Karo, Streifen, Punkten...
Jeansrock
Kurze Jeansröcke sind wieder da, in neuer Modernität. Hohe Taille, Straight-Schnitt, gerade abgeschnittener Saum. Vor allem zu Basic T-Shirts und Oversize-Hemden, eleganten Pantoletten
Plisseerock
Mit Plisseeröcken ist es  leicht, schick auszusehen, in bunten Farben oder mit Prints. Damit sind wir  super modisch unterwegs, das Styling braucht auch nicht lange: Ein schlichtes Oberteil dazu und der Look steht.

 

 

Dessous

Korsagen
Hautenge Oberteile, die einem fast den Atem abschnüren? Das war 2017! 2018 gilt: Je luftiger, desto besser. Blusen müssen weit geschnitten sein und haben weite Ballon- oder Trompetenärmel mit süßen Schleifendetails. Auch der Off-Shoulder-Trend hält weiter an.


Die Vorzüge eines G Strings
Der G String ist im Dessous- und Bademodenbereich wohl die Slipform, mit dem wenigsten Stoff. Er bedeckt nur das Nötigste und lässt das Gesäß völlig frei. Noch knapper ist nur der C String, doch der ist als Dessous recht unpraktisch und als Badebekleidung nur zum Sonnenbaden richtig gut geeignet. Der G String macht unbestreitbar sexy. Der Po wird durch einen String akzentuiert und kommt besser zur Geltung. Der G String ist darüber hinaus ungemein praktisch und bequem. Er ist klein und handlich und nimmt kaum Platz in Koffer oder Wäscheschublade ein. Dazu besitzt er einen hohen Tragekomfort, denn er engt nicht ein und sitzt kaum spürbar am Körper. Unter enganliegender oder heller Kleidung ist er unsichtbar und damit ideal. In der Bademode eignet er sich zusätzlich hervorragend zum Bräunen, denn die schmale Schnur im Hüftbereich verursacht kaum Streifen. Anders als der C-String ist er jedoch durchaus schwimm- und badetauglich.
Vom Lendenschurz über das erotische Dessous zum Alltagstauglichen

Der String in allen seinen Formen hat eine erstaunliche Metamorphose hinter sich. Diente sein Urahn, der Lendenschurz, noch als Genitalzierde der Männer, entwickelte sich der String über ein „verbotenes“ erotisches Dessous hin zur alltagstauglichen und allgemein getragenen Slipform in Wäsche- und Bademode für Frauen. Inzwischen gibt es ihn in vielen Varianten und Designs. Auch bei namhaften Modelabeln gehört er fest zum Warenangebot. In der Männermode hat er es derzeit noch nicht so weit gebracht. Kaum jemand sieht im String ein durchaus männliches Bekleidungsstück und so ist das Tragen von Strings bei Männern doch eher noch die Ausnahme.


Dessous: Die Liebe zu Spitzen-Bhs
Je zarter der Stoff, desto heißer der Look.Da darf der BH auch mal unter dem T-Shirt hervorblitzen.
Ist die Ära der Push-ups vorbei? Ist leichte Spitze nicht nur sexy, sondern auch trendy?
Das bisschen Stoff darf auch gern unter dem lässig geschnittenen Shirt hervorblitzen

Was man allerdings beachten sollte: Ein Triangel-BH aus Spitze ist eher für kleine Brüste geeignet, die weniger Unterstützung brauchen. Größere Brüste benötigen am besten einen Spitzen-BH mit Bügeln. Hauptsache hübsch transparent!


Welcher BH unter welchem Top?
Dessous-Guide Weiße Bluse, weißer BH - das perfekte Paar? Eben nicht. Unter transparenten, eleganten Blusen darf unser Dessous-Liebling hingegen ruhig einmal hervorblitzen.
Unser Dessous-Guide :neun Styling-Fragen, neun BH-Antworten, ob für ein rückenfreies Kleid, einen tiefen V-Ausschnitt oder ein extratiefes Dekolleté

1. Weißes T-Shirt, welcher BH?
Unter ein weißes Shirt gehört ein weißer BH? Ein Irrtum, denn ein weißer BH scheint immer durch den Stoff. Die ideale Lösung: ein nahtloser T-Shirt-BH in einem zum Hauttyp passenden Nude-Ton.

2. Spaghettiträger
Die zarten Träger sind wieder da und mit ihnen das BH-Dilemma: Was geht darunter? Ein trägerloser Nude-BH mit Voll-Cups für festen Halt. Funktioniert bis Körbchengröße C.

3. One Shoulder
Für asymmetrische Kleider mit One-Shoulder-Dekolleté gibt es passende Bustiers. Der Träger verschwindet unsichtbar.

4. Versteckte Verführung
Ein gemütlicher Kaschmirpullover, und darunter sinnlich und verführerisch. Ohnehin die schönste Kombination. Achten Sie aber darauf, dass die Spitzenwäsche nicht hindurchscheint - zumindest, wenn Sie diese Kombination für das Büro wählen. Andernfalls wählen Sie Spitzenwäsche im selben Ton wie das Oberteil.

5. Spiel mit Transparenz
See-Through-Blusen sind Trend. Welche Dessous darunter gehören? Auf keinen Fall Spitze oder Tüll. Der BH oder das Bustier muss blickdicht und geradlinig sei

6. Tiefer V-Auschnitt
Dramatisch tiefe V-Ausschnitte waren mal ein Styling-Problem. Heute heißt die Lösung: Elegante Spitze darf blitzen, und das auch im Büro.

7. Die helle Seidenbluse
Helle Seide verträgt nur schlichte, hautfarbene Unterwäsche. Je unsichtbarer, desto besser. Spitzendessous bitte nur zu Hause tragen und auch von weißen BHs die Finger lassen. Eine Ausnahme kann ein schwarzer BH als Fashion-Statement sein (Voraussetzung ist eine eher kleine Oberweite und ein schlichter, geschlossener Schnitt ohne viel Schnickschnack und Deko).

8. Extratiefes Dekolleté
Wer nicht gerade D-Cups trägt, kann sich ein extratiefes Dekolleté leisten. Dafür unerlässlich ist aber ein besonderer BH. Der V-Bra (auch V-BH genannt) ist speziell für sehr tiefe Ausschnitte entwickelt worden und ist beim Tragen unsichtbar.

9. Freier oder transparenter Rücken
Das wohl größte BH-Problem sind rückenfreie Kleider oder Tops mit transparenter Rückenpartie. Für einen trägerfreien Rücken sorgen Klebe-BHs. Klappt prima bis Körbchengröße C
Dessous – raffinierte und sexy Leichtigkeit!

Wenn man in der Fashion Welt an Dessous denkt, kommen einem sofort die Victoria Secret Engel in den Sinn, die sexy in verführerischer Unterwäsche über den Laufsteg schweben. Das Wort Dessous kommt aus dem Französischem und bedeutet „darunter“. Unter Dessous versteht man feine und reizvolle Unterwäsche für Damen, die aus edlen Materialien oder Spitze besteht und meistens extravagant verziert sind und sich so vom gewöhnlichen weißen Baumwollschlüpfer abgrenzt. Früher wurde noch klar zwischen Dessous und Unterwäsche getrennt. Heute werden auch industriell sehr schöne und ausgefallene Dessous gefertigt, so dass sie auch für den Alltag erschwinglich sind


Wie unterscheiden sich Dessous?
Dessous sind mittlerweile zu einem sehr wichtigen Teil im Bereich Fashion geworden und verleihen deiner Persönlichkeit Ausdruck. Dessous können nicht nur verführerisch, sondern auch praktisch und ästhetisch sein. Bei Dessous gibt es extrem viele Variationen an Designs. Angefangen bei unterschiedlichen Farben und Mustern über viele extravagante und schöne Details, wie sinnliche Spitze, verspielte Stickereien oder Modelle aus transparentem Stoff. Es gibt Dessous aus vielen verschiedenen Materialien. Modelle aus Seide oder Satin sind besonders gefragt.
Underboobs
Auch wenn es so aussieht – Underboobs sind keinesfalls ein Versehen. Ist ja auch mal Zeit für eine Abwechslung…
Underboob zeigen, ohne dass es peinlich wird – so geht’s:
1. Pflegen
Klar, wer Busen zeigt – egal ob oben oder unten – muss das Dekolleté pflegen. Vorab ein Peeling und eine straffende Crème, speziell für Busen und Dekolleté sind ein Muss. Tipp: Beim Eincremen immer mit den Händen von unten nach oben arbeiten – praktisch gegen die Schwerkraft. Und wichtig: Sonnenschutz nicht vergessen.
2. Stylen
Perfekt für den unten-ohne-Look ist ein kurzes oder besser noch kurz abgeschnittenes, locker sitzendes Top. Möglichst den Oberkörper strecken damit das Teil noch ein Stückchen höher rutscht und der Busen schön straff ausschaut.
3. Mogeln
Wer nicht gleich seine nackten Brüste zeigen möchte, kann auch erst einmal die Sicherheitsvariante wählen und einen tollen Spitzen-BH darunter tragen, der gekonnt unterm Top hervorlugt. Glauben Sie’s: Das ist genauso verführerisch.
4. Verschönern
Übrigens, wer noch gezielter die Blicke auf seinen Underboob lenken möchte: einfach unterhalb der Brust ein Tattoo stechen lassen, ist gerade extrem populär.
5. Lieber nicht!
Finger weg vom Underboob-Trend sobald die Brüste nicht mehr straff sind und drohen, herauszuhängen. Sie werden am besten wissen, was Ihnen steht. Und im Job ist dieser Auftritt natürlich tabu.

 

 

Jeans zaubern einen kleinen Po

Einen großen Po empfinden viele Frauen als nicht besonders begehrenswert. Fakt ist, jede Frau hat so ihre Problemzönchen. Die gute Nachricht ist Diese hier lässt sich im Nu beseitigen. Worauf es ankommt? Der Griff zur richtigen Jeans.
Die Grundregeln für einen definierten Po
Jeanshosen ohne Gesäßtaschen sind tabu. Fehlen die Gesäßtaschen, wirkt die freie Jeansfläche und damit auch der Po optisch sofort größer. Das Prinzip lässt sich allerdings auch in die entgegengesetzte Richtung anwenden. Denn überladene Stickereien und Verzierungen am Allerwertesten erzeugen denselben Effekt,
So schummelt man einen großen Po  kleiner
Jeans mit Taschen und keine Verzierungen – ist das also die große Jeanskunst?
 Es gibt noch einige Details, auf die du achten musst.
1.    Statt zu gar keinen Taschen oder extrem verzierten zu greifen, sollten Frauen mit großem Po zu Jeans mit möglichst kleinen Gesäßtaschen greifen. Das lässt den Po kompakter wirken.
2.    Eine weitere Zauberformel lautet: Je näher die Hosentaschen an der Mittellinie platziert sind, desto kleiner wirkt das Gesäß.
3.    Übrigens: Nicht nur die horizontale Platzierung der Taschen, sondern auch die vertikale spielt eine Rolle. Denn je tiefer sie sitzen, desto platter und somit breiter wirkt der Po.
4.    Auch auf die Waschung kommt es an. Dunkle Waschungen erzeugen einen optisch kleineren Effekt als helle.
5.    Und zu guter Letzt das Material. Um den Po zu liften und zusätzlich kompakter wirken zu lassen, sollten Frauen mit einem großen Po zu Stretch-Materialen oder Baumwolljeans mit Elasthananteil greifen. Sie haben eine Art Shaping-Effekt und rücken den Po ins rechte Licht